Förderfähige Fahrzeuge

Gefördert wurde der Neukauf von Pedelecs sowie eines elektrisch betriebenen Rollers bzw. Kraftrads der EG-Fahrzeugklassen L1e, L2e und L3e. Jeder Antragsteller konnte ein Fahrzeug fördern lassen, außerdem musste es sich dabei um eine Neuanschaffung und kein gebrauchtes Fahrzeug handeln. Dabei wurden die Kosten für das Standardmodell übernommen. Sonderausstattung – dazu gehört z. B. auch der Helm – wurden nicht bezuschusst.

Welches Fahrzeug ist das richtige für mich?

Pedelec

(umgangssprachlich oft als „E-Bike“ bezeichnet)

• Motor unterstützt den Fahrer bis zur Höchstgeschwindigkeit 25 km/h
• keine Zulassung erforderlich
• kein Mindestalter
• Akku bequem von zuhause an der Steckdose oder unterwegs an Ladestationen aufladbar
• keine Helmpflicht, aber dennoch unbedingt einen Helm tragen!
• kann auf Radwegen und Straßen (ausgenommen Kraftfahrstraßen bzw. Schnellstraße und Autobahnen) genutzt werden
• super für alle alltäglichen Wege und Strecken mit Steigung

E-Roller

(zweirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse L1e/L2e)

• Höchstgeschwindigkeit 45 km/h
• Hubraum bis 50 Kubikzentimeter
• Führerschein und Mindestalter abhängig vom Modell (bitte unbedingt vor dem Kauf informieren, welcher Führerschein notwendig ist)
• Akku bequem von zuhause an der Steckdose oder unterwegs an Ladestationen aufladbar
• Helmpflicht
• für die meisten Straßen (ausgenommen Kraftfahrstraßen bzw. Schnellstraße und Autobahnen) zugelassen
• außerorts auch auf Radwegen erlaubt
• auch für weitere Strecken geeignet

E-Kraftrad

(zweirädrige Kraftfahrzeuge der Klasse L3e)

• Geschwindigkeit von 45 km/h und höher
• Hubraum über 50 Kubikzentimeter
• Führerschein und Mindestalter abhängig vom Modell (bitte unbedingt vor dem Kauf informieren, welcher Führerschein notwendig ist)
• Akku bequem von zuhause an der Steckdose oder unterwegs an Ladestationen aufladbar
• Helmpflicht
• auf allen Straßen zugelassen
• auch für weite Strecken geeignet